CLOSE-UP. Hamburger Film- und Kinogeschichten

Kooperation mit dem Altonaer Museum

Die Filmstadt Hamburg blickt auf eine außergewöhnliche und facettenreiche Filmgeschichte zurück, die seit mehr als 125 Jahren besondere Filme hervorbringt und viele Genres mitgeprägt hat. Die heimliche Hauptrolle spielt oft die Stadt selbst. Die Ausstellung CLOSE-UP nimmt die Besonderheiten der Hamburger Filmgeschichte von den Anfängen des Kinos bis heute in den Fokus und kombiniert Bekanntes mit weniger Bekanntem. Der Entstehung und Entfaltung Hamburgs als Drehort, Produktions- und Abspielstätte sowie der unabhängigen Filmszene ab den 1960er-Jahren und der Vielfalt im Filmschaffen vor und hinter der Kamera ab den 1980er-Jahren werden dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt. In der Wechselwirkung zwischen Film, Kino, Stadt und Gesellschaft gibt die Ausstellung Einblicke in die vielgestaltige Film- und Kinolandschaft der Hansestadt.

Aussenansicht des Altonaer Museums-Foto SHMH-Sinje Hasheider_Webseite_Credits.png
Um auch junge Menschen anzuregen, sich mit der besonderen Hamburger Filmkultur auseinanderzusetzen, werden in Kooperation mit der SchulKinoWoche Hamburg pädagogisch begleitete Führungen und Filmgespräche für Schulklassen im Ausstellungskontext angeboten. Die Ausstellung bietet Anschluss an folgende Filme aus dem Programm der SchulKinoWoche, die in den teilnehmenden Kinos gebucht werden können: Es war einmal Indianerland, Gegen die Wand und Nordsee ist Mordsee.

Geführter Ausstellungsbesuch und Gespräche mit Filmschaffenden

Im Rahmen der Kooperation mit dem Altonaer Museum präsentiert die SchulKinoWoche Hamburg ein besonderes Zusatzangebot: Schulklassen sind eingeladen, vorab einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Ausstellung CLOSE-UP. Hamburger Film- und Kinogeschichten zu werfen, die am 8. Dezember offiziell eröffnet wird.

SizzeWebseiteCredits.png

Die Veranstaltung ist auf etwa eine Stunde angelegt. Der Eintritt ist frei. Der Ausstellungsbesuch ist ab Klasse 8 empfohlen. Während ein Teil der Gruppe durch die im Entstehen begriffene Ausstellung geführt wird und erfährt, wie das filmische Erlebnis im musealen Kontext umgesetzt werden kann, bekommt der andere Teil die Gelegenheit, sich mit Filmschaffenden auszutauschen und aus erster Hand zu erfahren, was Filmemachen bedeutet. Nach der Hälfte der Zeit tauschen die Gruppen. Die beteiligten Klassen erhalten außerdem Freikarten für den Besuch der fertiggestellten Ausstellung ab Dezember. Es werden Gespräche zu Es war einmal Indianerland und Gegen die Wand angeboten. Filmgespräche mit Gast zu Nordsee ist Mordsee können auf Anfrage im Kino stattfinden. Die beteiligten Klassen bekommen ebenfalls Freikarten für den Besuch der Ausstellung ab Dezember. Alle Klassen können für die in der Ausstellung eingebundenen Filme im Anschluss oder im Vorfeld Vorstellungen in den Altonaer Zeise Kinos oder in einem anderen teilnehmenden Kino buchen – ein perfekter Projekttag!

Die Buchung der Ausstellung und der Filmvorführungen erfolgt über die Webseite der SchulKinoWoche Hamburg. Weitere Informationen unter www.schulkinowoche-hamburg.de

CLOSE-UP. Hamburger Film- und Kinogeschichten
8. Dezember 2021 bis 18. Juli 2022
Altonaer Museum, Museumsstraße 23
Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.shmh.de/de/close-up